Freitag, 25. Mai 2018

Fachliche Kompetenz unerwünscht?

SPD bedauert den geschlossenen Rücktritt des Expertenkreises des Denkmalbeirates Steglitz-Zehlendorf

Die Denkmalexpertinnen und Denkmalexperten des von der BVV im Februar 2013 beschlossenen Denkmalbeirates Steglitz-Zehlendorf haben am 20. November mit sofortiger Wirkung ihren geschlossenen Rücktritt erklärt. Uns wundert das nicht. Denn Bezirksbürgermeisterin Richter-Kotowski, die auch Dezernentin der Unteren Denkmalschutzbehörde ist, und der Leiter der Unteren Denkmalschutzbehörde zeigten von Anfang an wenig Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit dem Denkmalbeirat. Die Mitglieder des Beirates erhielten nur dann oberflächliche Informationen zu denkmalschutzrelevanten Themen, wenn sie energisch nachgefragt hatten.

Kritik und Kreativität - beispielsweise beim Entwickeln von Ideen zur Nachnutzung der Dahlemer Museen - sind im Bezirk nicht gefragt. Ein ausgereiftes Nachnutzungskonzept der Dahlemer Museen nach dem Wegzug der Ethnologischen Abteilung, das vom ehemaligen Bezirksbürgermeister Kopp „in Auftrag“ gegeben worden war, wurde von seiner Nachfolgerin ignoriert. Der Öffentlichkeit wurde dieses Konzept daher im Sommer im Rahmen der „Dahlemer Kamingespräche in Kooperation mit der FU Potsdam“ im Gemeindehaus der Ev. Gemeinde Dahlem vorgestellt und am Rande einer Veranstaltung des INFORADIOS erwähnt. Elemente davon (Museum für Architektur+ Museum der Berliner Gipsabgusssamlungen (SPD - Arbeitstitel „Louvre - Dahlem“) sowie Museum der Sammler) wurden auch vom Präsidenten der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK), Prof. Dr. Parzinger und dem Präsidenten der FU-Berlin, Prof. Dr. Alt begrüßt. Die von der Bezirksbürgermeisterin zugesagte Beteiligung der Experten an gemeinsamen Workshops unter Beteiligung der SPK im Bezirk findet nicht statt. Stattdessen dessen lädt nun das Regionalmanagement Südwest, das der Bezirksbürgermeisterin untersteht, ohne Experten ein zur „Auftaktveranstaltung der Reihe „IDEENWerkstatt MUSEEN“ zum Thema „Wie zeitgemäß sind Museen?“. Das dürfte das Maß vollgemacht haben!

„Endlich geschafft - der fachliche Sachverstand ist aus dem Denkmalbeirat und der Planung für die Nutzung der Dahlemer Museen weggeekelt“, kommentiert Volker Semler, der Vorsitzende der SPD-Fraktion und Mitglied im Denkmalbeirat Steglitz-Zehlendorf diese Entwicklung ironisch.

Der von der SPD-Fraktion bereits im Juli initiierte Antrag Drs. 0395/V, „Den bezirklichen Denkmalbeirat endlich in denkmalrelevante Aufgaben mit einbeziehen!“ wurde am 18.10.2017 in der Bezirksverordnetenversammlung abgelehnt: http://www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=6159

„Ohne das Experten-Team kann der Denkmalbeirat kaum noch einen fachlich versierten Rat geben. Der Bezirk sollte sich dessen bewusst sein, seine Einstellung überdenken und alles versuchen, dies wieder rückgängig zu machen.“, so Volker Semler weiter.

Die SPD-Fraktion bedauert den Rücktritt der Expertinnen und Experten sehr. Wir bedanken uns bei Frau Prof. Dr. Abri, Herrn Augustin, Herrn Prof. Dr. Budde, Frau Prof. Dr. Müller-Hofstede, Herrn Prof. Dr. Köhler und Herrn Prof. Dr. Krohm dafür, dass sie dem Bezirk ehrenamtlich jahrelang ihre fachliche Kompetenz zur Verfügung gestellt haben.