Sonntag, 23. September 2018

Mehr Kinderstadtpläne für Steglitz-Zehlendorf

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hat heute auf Antrag der SPD-Fraktion beschlossen, dass alle Grundschulen in Steglitz-Zehlendorf auf das Senatsprojekt „Kinderstadtplan“ hingewiesen werden sollen (Drucksache 0396/V).
„Die Kinderstadtpläne ermöglichen den Kindern, sich in ihrem Umfeld frei und sicher zu bewegen und leisten so einen Beitrag zur eigenständigen Entwicklung. Wir hätten uns gewünscht, dass seitens des Bezirks ein stärkerer Impuls zur Motivation der Schulen zur Teilnahme an dem Projekt ausgegangen wäre. Aber so werden immerhin alle Schulen informiert und können etwas daraus machen“, so Isabel Miels, jugendpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion.
Der Kinderstadtplan ist ein Stadtplan, der speziell die Bedürfnisse von Kindern berücksichtigt, wie zum Beispiel Schulwege und Freizeitwege im Umfeld der Schule, und auf Fußwege und Radverkehr ausgelegt ist.
Die Kinderstadtpläne entstehen in enger Zusammenarbeit mit Kindern und nicht über deren Köpfe hinweg. Eingetragen werden sollen vor allem Ampeln, Fußgängerüberwege, gefährliche Verkehrspunkte, Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel und Radwege, sowie Freizeiteinrichtungen, Spiel- und Bolzplätze, Parks, Skaterbahnen, Ämter, Geschäfte und vieles mehr.