Dienstag, 11. Dezember 2018

Bei Obstbaumpflanzungen auf alte Obstsorten setzen - Antrag - Drs. 0121

Antrag

Bei Obstbaumpflanzungen auf alte Obstsorten setzen


Die BVV möge beschließen:


Das Bezirksamt wird ersucht, bei der geplanten Obstbaumwiese in der Erweiterungsfläche der Grünanlage Ecke Wunsiedeler Weg, Alt-Lankwitzer-Straße und bei allen weiteren künftigen Neupflanzungen von Obstbäumen nicht auf normale Angebote aus dem Pflanzenkatalog zu setzen, sondern gezielt alte, vom Aussterben bedrohte Obstbaumarten zu bevorzugen.


Begründung:


Die geplante Obstbaumwiese ist eine sinnvoll geförderte Maßnahme aus Ausgleichsmitteln. Für die biologische Vielfalt spielen Streuobstbestände mit über 5.000 Tier- und Pflanzenarten sowie über 3.000 Obstsorten eine große Rolle. Sie prägen darüber hinaus das Landschaftsbild und sind kulturell bedeutsam. Die Umweltschutzorganisation NABU hat z.B. Infoblätter herausgegeben über jeweils regional oder lokal empfehlenswerte Sorten, teilweise gibt es nur noch einzelne Exemplare von bestimmten Sorten. Es gibt einige Baumschulen, welche die Veredlung und Anzucht seltener Sorten anbieten, die nicht im Normalsortiment geführt werden.

 

 

Berlin Steglitz-Zehlendorf, den 20. Februar 2012

Für die Fraktion der SPD

Buchta        Ziffels

 



 

Anfragen und Anträge - BVV-Online via ALLRIS-System

 

in der BVV am 28.02.2012 beschlossen