Montag, 22. Oktober 2018

Kein zweiter Umzug! – Das Wohl psychisch erkrankter Menschen sichern! - Antrag - Drs.0607/IV


Antrag


Kein zweiter Umzug! – Das Wohl psychisch erkrankter Menschen sichern!


Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:


Das Bezirksamt wird ersucht, ggf. gemeinsam mit den auf Landesebene zuständigen Stellen, die Unterbringung von 130 psychisch kranken Menschen aus dem Privathospital so zu regeln, dass ein zweimaliger Umzug entfällt.


Begründung:

Das 1954 gegründete Privathospital, eine spezialisierte psychiatrische Pflegeeinrichtung, ist seit 1995 in der Königsberger Straße ansässig. Auf Grund eines Rechtsstreites läuft der Mietvertrag mit einer Räumungsfrist Ende September 2013 aus. Das Privathospital hat einen Alternativstandort gefunden, kann jedoch aus baulichen Gründen (Vorgaben aus der Heimmindestbau-Verordnung) erst im Januar 2015 an dem neuen Standort in der Klinik Heckeshorn einziehen. Betroffen sind 130 psychisch kranke Menschen und 84 Mitarbeiter.

Im Sinne der Humanität den psychisch Kranken gegenüber ist es wichtig, ihren Lebensmittelpunkt sicherzustellen. Durch ihre Erkrankungen sind sie Belastungen wie Änderungen im Lebensablauf (mehrfache Umzüge, Verlust ihrer vertrauten Bezugspersonen z.B. Ärzte, Therapeuten und Fachpflegekräfte oder des gewohnten Umfeldes) in besonderem Maße ausgesetzt. Eine Verteilung auf andere Einrichtungen würde erreichte Behandlungserfolge in Frage stellen, Kapazitäten sind in normalen Pflegeeinrichtungen zwar teilweise vorhanden, jedoch nicht mit der gebotenen psychiatrischen und fachpflegerischen Betreuung.





Berlin Steglitz-Zehlendorf, den 10. Juni 2013

Für die Fraktion der SPD

Buchta            Ziffels             Matz





Anfragen und Anträge - BVV-Online via ALLRIS-System